Am 31.05.2015 habe ich mit meiner Gala (X-Guappa Viwera Parys) die Odenwaldsiegershow in Höchst besucht. Gerichtet hat der weltweit anerkannte Allroundrichter Dr. Geoffrey Curr aus England. Dr. Curr ist Besitzer des bekannten Natimuk-Kennels aus dem viele bekannte Chi´s hervorgegangen sind. Es war mir eine große Freude, bei ihm ausstellen zu dürfen.

Unsere süße Gala hat wie immer alles gegeben. Sie wurde Odenwaldsiegerin und schönster Langhaarchihuahua der Show. Bei Best in Show konnte sie Platz 2 belegen. Das ist gar nicht so einfach für so ein kleines Chi-Mädchen. Danke Süße ! Gala war in Begleitung von Mücke (Yaswina v.d. Koboldbande). Klein Mücke hatte immer alles im Blick. Im Nachhinein habe ich bereut, sie nicht gemeldet zu haben.

Natürlich möchte ich mit meinen Chihuahuas gern an die Erfolge meiner Möpschen anknüpfen. Der Start mit einer neuen Rasse ist dabei nicht immer ganz einfach. Aber der Auftakt zu unserer Clubshow in Gerach war sehr erfolgreich und läßt für die Zukunft hoffen. Meine Mädels erhielten excellente Bewertungen. Das Schönste für mich aber war, dass sich meine "Landeier" bestens präsentiert haben. Für unsere Motsie war es das erste Mal und die kleine Maus hat wirklich alles gegeben.

Begrü8ungsabend in Ebern
Begrü8ungsabend in Ebern
Wir sind gut gelaunt.
Wir sind gut gelaunt.
Gerichtet hat Mrs. Vanessa Williams Wegmann aus England
Gerichtet hat Mrs. Vanessa Williams Wegmann aus England
Motsie hält sich tapfer
Motsie hält sich tapfer
Meine Freundin Christine habe ich andlich wieder mal gesehen
Meine Freundin Christine habe ich andlich wieder mal gesehen

Die Ergebnisse:

X-Guappa Viwera Parys (Gala) Offene Klasse V1 CACIB, Beste Hündin unter 45 cm

BiWos Diva of the World (Motsie) Junghundklasse V1 CACIB Beste Hündin unter 45 cm Jugend/Junghundklasse

Bei der Entscheidung für Best in Show kam Gala auf Platz 2 und Motsie auf Platz 3

Ausstellungen – es gab Zeiten, da war ich eine wirklich leidenschaftliche Ausstellerin. Auch heute noch, zeige ich meine Hunde regelmäßig, sind doch Shows letztendlich auch immer wieder eine Möglichkeit, sich über den Stand der Zucht zu informieren. Wirklich wichtig, ist mir dieser „Jahrmarkt der Eitelkeiten“ aber schon lange nicht mehr. Manchmal frage ich mich, woher manche Richter, die Berechtigung zur Ausübung ihres Amtes erlangt haben. Richten sie den Hund oder dessen Halter? Hat er den Standard gelesen und wenn, hat er ihn auch verstanden? Wenn sich einige Vereine ihre eigenen Standards schaffen, müssen sie das auch auf der Ausschreibung bekanntgeben. Wird aber geschrieben - es wird nach FCI-Standard gerichtet - dann muß das auch so geschehen.Letztendlich profitieren von dieser Inkompetenz Austeller mit untypischen Hunden - die glauben, weil sie nie etwas Anderes kennengelernt haben - sie haben einen "Sieger" an der Leine.

 

Wenn ich dann lese, daß ein Thailandsieger etc. gekürt wird und das hier in Deutschland, steigt mir die Schamröte ins Gesicht,obwohl ich damit nichts zu tun habe. Der Wahnsinn feiert wirklich Orgien. Kann man solche Veranstaltungen ernst nehmen? Ich nicht. Es ist wirklich schade, daß durch derartige Inkompetenz auch seriöse Züchter und Aussteller in den freien Vereinen dem Spott der VDH´ler ausgesetzt sind. Zum Glück gibt es auch immer wieder sehr gut organisierte Shows auf denen mit Sachkenntis und Kompetenz gerichtet wird.